Zitate zum Schutz unserer Mitwelt

Zitate können inspirieren oder bestätigen. Zitate bewegen.


"Die größte Entscheidung Deines Lebens liegt darin, daß Du Dein Leben ändern kannst, indem Du Deine Geisteshaltung änderst."
Albert Schweitzer, Theologe, Wissenschaftler, Pazifist 1875-1965


"Man sollte nie daran zweifeln, dass eine kleine Gruppe kluger, engagierter Bürger die Welt verändern kann. In der Tat ist das der einzige Weg, der jemals Erfolg hatte. "
 Margaret Mead, Ethnologin, USA 1901 - 1978


"Plane das Schwierige da, wo es noch leicht ist.
Tue das Große da, wo es noch klein ist.
Alles Schwere auf Erden beginnt stets als Leichtes.
Alles Große auf Erden beginnt stets als Kleines."
Laotse, Philosoph, China 6.Jhdt v. Christus


"Wenn an vielen kleinen Orten viele kleine Menschen viele kleine Dinge tun, wird sich das Angesicht unserer Erde verändern."
Afrikanisches Sprichwort


"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.

Mahatma Gandhi, Indien, Pazifist und Menschenrechtler, 1869 - 1948


"Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe."

Unbekannter Verfasser


"Besser ein Tropfen auf dem heißen Stein, als einer, der das Fass zum Überlaufen bringt!"

Maria-Theresia


WELT:

"Wer ökologisch leben will, der muss auf so vieles verzichten. Er darf nicht so viel Auto fahren, nicht so viel fliegen, er darf nicht so viel Fleisch und keinen Thunfisch essen. Ökologisch korrekt leben bedeutet: Verzicht. Das ist ziemlich unsexy ..."

Thornton:

"Das kann man so sehen. Aber man könnte ein ökologisches Leben auch als einen Mehrwert betrachten: Wenn die Erde nicht so stark ausgebeutet würde, dann können mehr Menschen gut leben. Man muss den Blickwinkel ändern. Freiheit sollte nicht länger als Konsumfreiheit des Einzelnen begriffen werden. Freiheit bedeutet, dass Menschen gesund in einer gesunden Umwelt leben dürfen."

Aus einem Interview der "Welt" vom  12.11.2018 mit James Thornton, Jurist, Schriftsteller und Zen-Priester


"Der Patient Erde muss dringend auf die Intensivstation - und keiner bildet eine Rettungsgasse! Im übertragenen Sinne stehen alle an der Unfallkreuzung und diskutieren. Jeder tut so, als ginge uns der Patient nichts an. Dabei ist es unsere Mutter, die da liegt. Mutter Natur leidet.

 Aus dem Buch "die Erde rechnet ab" von Claus-Peter Hutter, 2018

 


"Wer will, dass die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt."

 Erich Fried, Österreichischer Lyriker (1921 - 1988)


Die gemeinsame Aktivität von Hunderttausenden gemeinnütziger Organisationen kann als das Immunsystem der Menschheit betrachtet werden, das uns vor schädlichen Einflüssen wie Korruption, wirtschaftlicher Fehlentwicklung und ökologischem Zerfall schützt.“

Paul Hawken (*1946), US-Amerikanischer Umweltaktivist


 

"Unser Planet ist unser Zuhause, unser einziges Zuhause. Wo sollen wir denn hingehen, wenn wir ihn zerstören? "
Dalai Lama, Interview mit Franz Alt, 2004


 

"Tötet nicht die Bäume, macht nicht das Wasser unserer Flüsse trübe.
Reißt nicht das Eingeweide unserer Erde auf."
Keokuk (1780-1848), Häuptling der Sauk

 


 

"Wer den Klimawandel weiter anheizt, verletzt unsere Menschenrechte."
Sheila Watt-Cloutier (*1953), Mutter der Inuit-Umweltbewegung

 


 

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. "
Carl von Ossietzky, (1889 - 1938) deutscher Journalist und Pazifist

 


 

"Wir blasen unsere Kohleminen in die Luft. ... Es wäre leicht möglich, dass diese Veränderung den Planeten derart aufheizt, dass es jenseits aller menschlichen Erfahrung läge."
Svante Arrhenius (1859-1927), schwedischer Chemiker

 


 

"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."
Immanuel Kants kategorischer Imperativ, 1788